Gespielt und gestritten wurde schon immer – so kräftig, dass sich auch Maler der Faszination der Gewalt nicht entziehen konnten. Jan Steen 1626-1679 malte dieses Bild 1665. Eine Wirtshausszene, die er mit viel Humor anreichert. In der Bauernherberge sind Kartenspieler in Streit geraten und zücken die Messer. Es sind Szenen aus dem Alltag, die der Maler auf Leinwand bannt. Und weil sie unterhaltsam sind werden solche Bilder vom wohlhabenden Bürgertum jener Zeit gekauft.

Ihren Ausgang nahm diese Art von Malerei schon 300 Jahre früher. Der Bruder des Burgundischen Herzogs hatte lüsterne und vergnügungssüchtige Augen, gemalte Szenen aus dem Leben der Bauern, des Adels und der Kirche zu betrachten.